Niersbach duckt sich weg

Der Druck auf den DFB-Präsidenten in der Debatte um die WM 2006 steigt

Die Diskussionen um die vermeintlich gekaufte WM 2006 gehen weiter. Und der Druck auf die Funktionäre steigt. Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger muss vorerst keine Anzeige durch den DFB fürchten.

Den nach wie vor ungeklärten Fragen um die Vergabe der WM 2006 stellte sich DFB-Präsident Wolfgang Niersbach auch nach der FIFA-Tagung in Zürich nicht, in Bundestrainer Joachim Löw weiß er aber einen prominenten Unterstützer hinter sich: »Auf sein Wort ist zu hundert Prozent Verlass«, sagte Löw in einer Erklärung, die er am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur (dpa) gab.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: