Alte Zeiten, neue Zeiten

Archäologentag in Halle

  • Von Thomas Schöne
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Archäologie in Mitteldeutschland hat in den vergangenen Jahrzehnten stark an Bedeutung gewonnen - allerdings fehlen inzwischen Spezialisten. »Es gibt eine Vielzahl verzweigter Fachrichtungen«, sagte der Landesarchäologe von Sachsen-Anhalt, Harald Meller. »Gleichzeitig gibt es einen Mangel an Spezialisten. Zum Beispiel gibt es kaum Textilrestauratoren und aktuell ist der Markt bezüglich Luther-Experten leer gefegt.«

Ausgrabungen sind heute oftmals vorgeschrieben, wenn Autobahnen oder große Industriegebiete auf der grünen Wiese entstehen. Doch auch in der Bevölkerung ist das Interesse an der Altertumsforschung in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen hoch, wie Archäologen vor dem am Donnerstag beginnenden 8. Mitteldeutsche Archäologentag in Halle erklärten. Unter dem Motto »Arm & Reich - Zur Ressourcenverteilung in der prähistorischen Gesellschaft« wollen bis Samstag 42 Referenten aus ganz Europa Vorträge ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.