Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein launischer Menschenschlag

Vor 60 Jahren stimmten die Saarländer zum zweiten Mal für eine Rückkehr nach Deutschland und verpassten damit eine einmalige historische Chance. Von Stefan Ripplinger

  • Von Stefan Ripplinger
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Die Deutschen und die Franzosen, die einst so heftig um das Saarland gestritten haben, wissen heute oft nicht einmal, wo es liegt. Das ist leicht begreiflich. Mit der Globalisierung des Kapitalismus hat das Saarland seine wirtschaftliche Bedeutung verloren, und eine andere hat es nie besessen.

Noch bis Mitte des letzten Jahrhunderts war das Saarland - oder das Saargebiet, wie es damals noch hieß - einer der wichtigsten Industriestandorte in Europa. Seine wirtschaftliche Attraktivität war der Grund dafür, weshalb die beiden Saarabstimmungen von 1935 und 1955 auf der ganzen Welt für Aufmerksamkeit sorgten. Beide haben jeweils zu einem Wiederanschluss an Deutschland geführt. Nicht nur die erste, auch die zweite, die sich nun zum sechzigsten Mal jährt, besitzt neben den offenkundigen wirtschaftlichen auch einige - heute gern vertuschte - politische Aspekte.

Der Beginn der systematischen Ausbeutung der Bodenschätze und das Entstehen der Stah...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.