Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neues Zentrum von Sinti und Roma eröffnet

Der Zentralrat der größten Minderheit Europas will mit offizieller Anlaufstelle in Berlin Gesicht zeigen

  • Von Sebastian Bähr
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma möchte mit einem neuen Sitz in der Hauptstadt die Belange der Minderheit sichtbar machen und Antiziganismus bekämpfen.

Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma feierte am Freitag die Eröffnung seiner neuen Repräsentanz in Berlin. »In Zeiten, in denen erneut antiziganistische Denkstrukturen im öffentlichen Diskurs zu beobachten sind, ist es von großer Wichtigkeit, in der Bundeshauptstadt Gesicht zu zeigen«, sagte der Vorsitzende des Zentralrats, Romani Rose. In den Räumen des Kreuzberger Kulturzentrums »Aufbauhaus« finden ab sofort öffentliche Veranstaltungen sowie Ausstellungen zur Geschichte und Gegenwart der Minderheit statt.

»Wir wollen die kulturellen Beiträge von Sinti und Roma sichtbar machen, aber auch in den Bereichen Menschenrechtsbildung, Antirassismusarbeit sowie his...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.