Portugal: Linke Mehrheit gewinnt erste Abstimmung

Sozialdemokrat ist neuer Parlamentspräsident: Partido Socialista, Bloco de Esquerda und CDU wählen Ferro Rodrigues / Rechter Kandidat scheitert

Berlin. Das portugiesische Parlament hat den Sozialdemokraten Eduardo Ferro Rodrigues mit den Stimmen der linken Parteien zum Parlamentspräsidenten gewählt. Damit hat sich bei der ersten Sitzung nach der Wahl vom 4. Oktober die Mitte-links-Mehrheit aus sozialdemokratischer Partido Socialista, Bloco de Esquerda und kommunistisch geführter CDU sogleich gegen die rechte Koalition von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho durchgesetzt. Ferro Rodrigues erhielt 120 der 230 Stimmen, während der Kandidat der Konservativen, Fernando Negrão, nur 108 Stimmen bekam.

Der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten, Luis Montenegro, sagte, es sei das erste Mal, dass der Parlamentspräsident nicht von der Partei gestellt werde, die die Wahl gewonnen hat. Die Abstimmung war ein wichtiger Test für die Sozialdemokraten von António Costa, die die Regierung für sich beanspruchen. Costa will mit andere...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 408 Wörter (2888 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.