Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Portugal: Linke Mehrheit gewinnt erste Abstimmung

Sozialdemokrat ist neuer Parlamentspräsident: Partido Socialista, Bloco de Esquerda und CDU wählen Ferro Rodrigues / Rechter Kandidat scheitert

Berlin. Das portugiesische Parlament hat den Sozialdemokraten Eduardo Ferro Rodrigues mit den Stimmen der linken Parteien zum Parlamentspräsidenten gewählt. Damit hat sich bei der ersten Sitzung nach der Wahl vom 4. Oktober die Mitte-links-Mehrheit aus sozialdemokratischer Partido Socialista, Bloco de Esquerda und kommunistisch geführter CDU sogleich gegen die rechte Koalition von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho durchgesetzt. Ferro Rodrigues erhielt 120 der 230 Stimmen, während der Kandidat der Konservativen, Fernando Negrão, nur 108 Stimmen bekam.

Der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten, Luis Montenegro, sagte, es sei das erste Mal, dass der Parlamentspräsident nicht von der Partei gestellt werde, die die Wahl gewonnen hat. Die Abstimmung war ein wichtiger Test für die Sozialdemokraten von António Costa, die die Regierung für sich beanspruchen. Costa will mit andere...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.