Glockenspiel in Bremer Böttcherstraße wird 25

Bremen. Eingeweiht wurde das Glockenspiel aus 30 Meißner Porzellanglocken in der Bremer Böttcherstraße im Mai 1934. Im Zweiten Weltkrieg zerstört, ging es 1954 wieder in Betrieb. Seitdem mussten die Glocken zweimal erneuert werden, lange Zeit bleib das Spiel stumm. Nach einer Stilllegung im Jahr 1990 und umfangreicher Restaurierung wurde die Anlage 1991 wieder in Betrieb genommen. Dieses dritte Glockenspiel - ebenfalls mit 30 Meißner Porzellanglocken - hat im Oktober sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert. dpa/nd Foto: dpa/Ingo Wagner

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung