»Das Leben wird teurer werden«

Die Gewerkschaftsaktivistin Anastasia Frantzeskaki warnt vor den Folgen der Privatisierungen in Griechenland

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat vor kurzem ein Reformpaket verabschiedet, das Teil des Abkommens mit den Kreditgebern ist. Sind Sie noch zuversichtlich, was die Zukunft Griechenlands angeht?
Das ist ein großes Thema. Es geht um die Frage, ob die Austeritätsmaßnahmen, die seit fünf Jahren von Griechenland gefordert werden, die richtigen sind. SYRIZA war immer gegen diese Maßnahmen - und ist es immer noch. Doch die Anstrengungen der griechischen Regierung seit Tsipras’ Wahlsieg im Januar, die EU-Partner von einem Politikwechsel zu überzeugen, waren nicht von Erfolg. Tsipras und SYRIZA haben keine andere Wahl, als die ihnen von den Kreditgebern aufgedrückten Maßnahmen umzusetzen und dabei zu versuchen, innerhalb dessen das Beste herauszuholen.

Und was halten Sie von den neuen Vereinbarungen?
Sie werden genauso wie die beiden vorangegangen scheitern. Die griechische Wirtschaft wird in den nächsten Jahren höchstw...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 727 Wörter (4929 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.