Werbung

So wird der Rasen winterfest!

Herbstdüngung

Solange der Rasen wächst. kann er geschnitten werden. Fünf Tipps, wie er gut über den Winter kommt.

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen kühler - höchste Zeit, den Garten auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Entgegen früherer Meinungen sollte auch vor dem Winter der Rasen nochmals kräftigt gedüngt werden, um ihn optimal in den Winterschlaf zu schicken.

Letzte Düngung vorm Winter

In manch Fachliteratur zur Rasenpflege wird vor der Rasendüngung im Herbst gewarnt, die angeblich die Blattzellen weich und krank werden lässt. Das galt früher tatsächlich für viele Privatgärten, deren Rasen hauptsächlich aus diversen Futtergräsern bestand. Heutige Rasenmischungen setzen sich jedoch aus hochwertigen Zuchtsorten zusammen. Damit diese die kalte Jahreszeit gesund überstehen, brauchen sie genügend Nahrung.

Darum ist es wichtig, den Rasen vor dem Winter noch einmal gut zu füttern. Denn je satter dieser in die Ruhephase geht, umso grüner und gesünder »wacht« er im Frühjahr wieder auf. Die Herbstdüngung beugt Mangelerscheinungen wie Pilzerkrankungen vor und sollte bis Ende Oktober erfolgen.

Der letzte Schnitt

Der letzte Mähgang ist dann fällig, wenn der Rasen aufhört zu wachsen - meist Ende Oktober. Er sollte dann vor dem Winter noch einmal gemäht werden. Wichtig ist, dass die gewohnte Schnitthöhe beibehalten wird - der Rasen sollte weder höher noch tiefer geschnitten werden als sonst.

Laub absammeln

Damit der Rasen auch in der dunklen Jahreszeit genug Licht bekommt, ist regelmäßig heruntergefallenes Laub aufzusammeln. Bleibt es auf dem Rasen liegen, bekommt er kein Licht, wird gelb und anfällig für Pilzinfektionen - besonders wenn er im Winter zusätzlich unter einer Schneedecke liegt.

Bewässerung einstellen

Im Herbst, wenn Sonne und Wärme nachlassen, benötigt der Rasen weniger Wasser. Die Bewässerung kann also langsam eingestellt werden. Ist der Rasen zu nass, drohen insbesondere im Herbst diverse Pilzerkrankungen, die sich so größtenteils vermeiden lassen. Einzige Ausnahme bilden plötzliche, spätsommerliche Wärmeeinbrüche - dauern diese an, so gilt nach wie vor: Einmal pro Woche wässern mit 15 bis 20 Litern pro Quadratmeter.

Hutpilze effektiv bekämpfen

Haben sich gegen Sommerende kleine braune Hutpilze im Rasen festgesetzt, so hilft die lokale Behandlung der befallenen Stellen mit Flüssig-Spezialdünger. Schwab/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!