Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sender auf vier Pfoten

Freilebender Wolf mit Halsband liefert Informationen aus der Lübtheener Heide

  • Von Birgit Sander, Lübtheen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Erstmals trägt in Mecklenburg-Vorpommern ein freilebender Wolf ein Halsband mit einem Peilsender. Der Welpe aus der Lübtheener Heide soll Wissenschaftlern Einblick in seine Lebensgewohnheiten geben.

Ein sechs Monate alter Wolf ist in Mecklenburg-Vorpommern mit einem Halsband mit GPS-Sender und -Empfänger ausgestattet worden. Er soll Forschern Daten zur Größe des Aktionsraumes, der Lebensraumnutzung, den Schlafplätzen und zum Nahrungsspektrum von freilebenden Wölfen liefern, wie das Umweltministerium in Schwerin am Dienstag mitteilte. Der erste Sender-Wolf im Land sei einer der sechs Welpen aus dem Rudel in der Lübtheener Heide im Landkreis Ludwigslust-Parchim, die im Frühjahr 2015 geboren wurden.

Bundesweit sind derzeit nur noch zwei junge Wölfe in Niedersachsen mit Sendern ausgerüstet, wie der Koordinator des Wolfsmanagements in Mecklenburg-Vorpommern, Norman Stier, sagte. In Deutschland rechnet man mit 31 Wolfsrudeln in fünf Bundesländern.

Wie Stier berichtete, verfing sich das junge Männchen am 20. Oktober in der Lübtheener Heide in einer F...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.