Kein Streit mehr um Fisimatenten

Heiner Geißler weiß, was Martin Luther uns heute sagen würde: Eine humane Weltordnung ist möglich

Wie kommt ein Katholik und ehemaliger Jesuitenschüler dazu, ein Buch über Luther zu schreiben, ohne diesen in Acht und Bann zu schlagen?
Ich gehörte nie zu denen, die Luther in Acht und Bann geschlagen haben, weil ich der Überzeugung bin, dass jeder intelligente Katholik in seinem Inneren auch ein Protestant ist, ein Protestant sein muss. Man kann das Evangelium nicht als eine Art Prügel verstehen, mit dem man auf eine andere Konfession einschlägt.

Was ist denn die Botschaft des Evangeliums, wenn ich als Atheistin mal so keck fragen darf?
Die Botschaft des Evangeliums, die jesuanische Botschaft, nicht die der Kirchenlehre und der Apostel, ist die großartigste Botschaft, die es auf der Welt gegeben hat. Sie hat eine großartige Lehre zum Inhalt und die größte Volksbewegung der Geschichte in Gang gesetzt. Zwei Milliarden Menschen auf dieser Erde identifizieren sich mit dieser Botschaft. Sie ist so aktuell wie eh und je. Jesus sagt ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1808 Wörter (11727 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.