Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Henriette Reker hat Klinik verlassen

Köln. Kölns neue Oberbürgermeisterin Henriette Reker befindet sich zwei Wochen nach der Messerattacke auf sie in der Rehabilitation. Die 58-Jährige habe die Universitätsklinik vor einigen Tagen verlassen, sagte der Kölner CDU-Vorsitzende Bernd Petelkau der Deutschen Presse-Agentur. Die parteilose Politikerin war einen Tag vor der OB-Wahl an einem Wahlkampfstand niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Sie wurde mit 52,7 Prozent der Stimmen zur Rathauschefin gewählt. Wann sie ihr Amt antreten kann, ist noch unklar. In der Reha werde sich Reker »in den nächsten Wochen weiter erholen«, sagte Petelkau. »Sie braucht jetzt die volle Erholung und Zeit.« Der festgenommene Angreifer hatte nach Erkenntnissen der Ermittler aus fremdenfeindlichen Motiven gehandelt. Reker war als Sozialdezernentin unter anderem für die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen in Köln zuständig. Dem Mann werden versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln