Martin Kröger 05.11.2015 / Berlin / Brandenburg

Zimmer für Flüchtlinge gesucht

Senatsappell an Immobilienfirmen und Private, Wohnraum zur Verfügung zu stellen

In diesem Jahr konnten 659 Wohnungen an Flüchtlinge vermittelt werden. Während der Senat damit zufrieden ist, kritisiert die LINKE, dass noch lange nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden.

In der Praxis braucht es häufig zu lange. »Manchmal dauert es bis zu vier Wochen, bis die Erlaubnis des Landesamtes für Gesundheit und Soziales für einen Flüchtling vorliegt, eine Wohnung zu beziehen«, sagt Andreas Eckhoff, der Vorstandssprecher des Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk (EJF). Da es für die kleinen, preiswerten Wohnungen auf dem angespannten Berliner Wohnungsmarkt genügend Interessenten gibt, ist das ein viel zu langer Zeitraum. Die ungeduldigen Vermieter haben dann schon lange an jemand anderes vermietet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: