Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sexy Anhalt

Streit um Filmförderung in Deutschland

  • Von Katharina Dockhorn
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) drückte dem Regisseur Sebastian Schipper vor der Verleihung des Filmpreises »Lola« die Daumen. Die Ministerin wird dies auch bei der Verleihung der Europäischen Filmpreise tun. Die Berlinerin schätzt filmische Experimente, die ohne Filmförderung nicht entstehen. Das machte sie in einem Interview mit der Presseagentur dpa zur Diskussion um die Novellierung des Filmförderungsgesetzes (FFG) deutlich. Ihre Vorschläge und die Aktivitäten im Hause von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel laufen auf den ersehnten Neuansatz in der Filmförderung hinaus, die bislang auf drei Säulen ruht. In die Kulturelle Förderung fließen aus Steuermitteln über 30 Millionen Euro. Das FFG regelt dagegen, dass Kinos, Fernsehsender und Videoanbieter einen Teil des Umsatzes in einen Topf einzahlen, damit neue Werke entstehen. Rund 50 Millionen Euro kommen zusammen, die von der Filmförderungsanstalt (FFA) verteilt werden. 2...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.