Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Chávez’ Erbe

PERSONALIE

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Nicht nur sein Schnurrbart steht 2015 noch auf dem Spiel: Nicolás Maduro, Venezuelas Präsident, ist derzeit doppelt gefordert: Wenn bis zum Jahresende die zugesagte eine Million neuer Wohnungen nicht fertig sei, werde er »zur eigenen Bestrafung« seinen Schnauzer abrasieren, sagte Maduro vergangenen Donnerstag. Am 6. Dezember stehen zudem Parlamentswahlen an und die Opposition darf sich laut Umfragen berechtigte Hoffnungen machen, erstmals seit Chávez Regierungsübernahme eine Wahl zu gewinnen. Für Maduro, dessen Mandat bis 2019 läuft, würde die Luft dann eng: Er müsste auf eine Kohabitation à la française setzen. In Venezuela sc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.