Werbung

Assad: Blutlinie Beirut - Paris

Damaskus. Syriens Präsident Baschar al-Assad hat am Sonnabend eine französische Delegation empfangen, darunter Abgeordnete, Intellektuelle und Medienvertreter. Die Delegation wurde von dem Abgeordneten der Nationalversammlung Thierry Mariani geleitet. Assad betonte, dass die Terroranschläge in Paris nicht von denen getrennt werden könnten, die in Beirut stattfanden. In der libanesischen Hauptstadt waren bei einem Doppelanschlag 44 Menschen getötet worden. Assad fügte hinzu, dass »Terrorismus sich in der Welt ausbreitet« und betonte: »Terroristische Organisationen kennen keine Grenzen.« kl

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen