Obama will weiterhin auf Einsatz von Bodentruppen in Syrien verzichten

Bundesaußenminister Steinmeier sieht keinen Bedarf für verstärktes militärisches Engagement / Dänemark will sich auch an den Luftschlägen beteiligen / Ex-NATO-General warnt vor Einsatz von Bodentruppen / Merkel und Putin beraten über Syrien-Frage

Update 19.00 Uhr: Steinmeier bekräftigt deutsche Unterstützung für Peschmerga
Nach den Anschlägen von Paris lehnt die Bundesregierung ein verstärktes militärisches Engagement Deutschlands in den Konflikten im Irak und in Syrien ab. Im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) würden die kurdischen Peschmerga weiterhin mit Waffenlieferungen unterstützt, sagte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) am Montag in Brüssel. Dies müsse aber nach den Anschlägen »keine zwingende Beschleunigung erfahren«.

Steinmeier warnte bei einem Treffen der EU-Außenminister davor, »aus dem Druck der Situation heraus« falsche Entscheidungen zu treffen.

Update 17.45 Uhr: Obama will keine Bodentruppen einsetzen
US-Präsident Barack Obama will sich nach den Terroranschlägen von Paris nicht zu einem Strategiewechsel im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) drängen lassen. Es werde weiter keine größeren Kontingent...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: