Werbung

Folge 96: SOLIDARITÄT

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

»Hoch! Die! Internationale...!« Die Älteren unter den LeserInnen werden sich daran erinnern. Die nicht ganz so alten vielleicht an das Dresdner Mantra: »Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns gemeinsam Europas größten Naziaufmarsch blockieren wollen.« Letzteres wurde gegenüber all jenen wiederholt, die linke Proteste per se als Ansammlung von Krawalltouristen degradieren wollen: Zu den Protesten gegen den jährlichen »Gedenkmarsch« von Tausenden Neonazis Mitte Februar verbündeten sich Linke aus allen Bundesländern und allen Spektren. 2010 und 2011 beteiligten sich bis zu 20 000 Menschen an Massenprotesten und Sitzblockaden. Es kamen auch immer ein paar, die Mülltonnen anzündeten. Mit deren Tun stimmte man nicht überein - aber man war solidarisch.

Solidarität meint die politische Verbundenheit mit anderen Menschen/Gruppen/ja, absurderweise sogar Ländern. Eine Verbundenheit, die trotz eventuell vorhandener Differenzen auf der Gemeinsamkeit von Zielen (Revolution/Ende des Kapitalismus) beruht. Solche Solidarität muss mitunter auf Plena hart erstritten und verteidigt werden. Sie bleibt stets ein empfindliches Konstrukt, das durch die Aktion eines einzigen Mitglieds, also von innen heraus, gefährdet werden kann. Angriffe von außen stärken sie dagegen. Sal

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen