Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bakterienjagd mit Nebenwirkung

Freiburger Hygieneexperte Ernst Tabori warnt vor Desinfektionsmitteln im Haushalt

Drogerie- und Supermärkte bieten von Müllbeuteln über Socken bis hin zu beschichteten Schneidbrettern zahlreiche antibakterielle Produkte an. Werden solche Dinge heute öfter verkauft als früher?
Meinem Eindruck nach schon. Berichte über sogenannte Hygienemängel, Unsachliches über Schweine- und Vogelgrippe, zuletzt auch über Ebola, haben viele Menschen verunsichert und Ängste geschürt. Die Werbung bedient sich dieser Ängste. Das führt dazu, dass viele Menschen meinen, desinfizierende Mittel kaufen und einsetzen zu müssen, obwohl sie im Haushalt überflüssig sind.

Welche Produkte halten Sie für besonders unsinnig?
Antibakterielle Müllbeutel sind Humbug. Der Hausmüll kommt zur Müllabfuhr und wird verbrannt, wozu will man ihn vorher noch desinfizieren? Auch antibakteriell beschichtete Textilien sind Unsinn. Sie vermitteln den Eindruck, man könne eine verschmutzte Unterhose über eine verlängerte Zeit tragen. Doch will man das? Benutzt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.