Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Kultur
  • Bücher zum Verschenken

Kreativer Widerstand gegen Atomanlagen

Politische Aktivisten erzählen aus der 40-jährigen Geschichte der westdeutschen Anti-AKW-Bewegung

  • Von Niels Seibert
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die bundesdeutsche Anti-Atom-Bewegung hat immer wieder Zehntausende gegen Atomwaffen und -energie auf die Straße mobilisiert. In den vergangenen 40 Jahren kämpfte die Bewegung hauptsächlich gegen Bau und Betrieb von Atomanlagen. Einige bislang unerzählte Protestgeschichten aus dieser Zeit versammelt die Neuerscheinung des Herausgeberkollektivs Tresantis.


Tresantis (Hg.): Die Anti-Atom-Bewegung. Geschichte und Perspektiven.
Assoziation A. 384 S., br., 24,80 €.


Eine Besonderheit des Buches: Die Texte stammen aus der Feder von politisch Aktiven, die ihre Erlebnisse aus ihrer oft subjektiven Sicht schildern. Sie berichten über den Widerstand gegen den westdeutschen Atom- und Polizeistaat, von Wyhl und Wackersdorf - wo in den 70ern ein AKW bzw. in den 80ern eine Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) verhindert werden konnte - bis ins We...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.