Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Angst vor dem Islam und vor Kriminalität

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

57 Prozent der Brandenburger fürchten, dass der Einfluss des Islam zu stark wird. Einer Umfrage zufolge verbessert sich die AfD auf 13 Prozent. Die LINKE verharrt bei 19 Prozent.

Nur 36 Prozent der Brandenburger sehen Flüchtlinge als Bereicherung. Unter den Berlinern sind 54 Prozent dieser Ansicht. 57 Prozent der Brandenburger machen sich Sorgen, dass der Einfluss des Islam zu stark wird. 51 Prozent befürchten, dass mit der Ankunft der Flüchtlinge die Kriminalität zunimmt. Bei den Berlinern sind es lediglich 42 Prozent, denen der Islam Kopfschmerzen bereitet, und 36 Prozent, die Flüchtlinge mit mehr Kriminalität verbinden.

Das ergab jetzt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des rbb. 60 Prozent der Brandenburger denken demnach, dass Landesregierung und Verwaltung die Flüchtlingssituation nicht im Griff haben. Ähnlich denken über den Berliner Senat 75 Prozent der Befragten in der Hauptstadt.

Wäre in Brandenburg am Sonntag Landtagswahl, dann würde die SPD 33 Prozent der Stimmen erhalten - also ein Prozent ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.