Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Häuserkampf und Verhörmethoden

US-Ausbilder schulen ukrainische Armee / Manöverauftakt mit NATO-Partnern

  • Von Ulrich Heyden, Moskau
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Trotz ausbleibender NATO-Mitgliedschaft geht die Integration der Ukraine in das Militärbündnis weiter voran.

Der Truppenübungsplatz Jaworowski liegt in einer liebliche Hügellandschaft mit Wiesen, Eichen- und Buchenwäldern. Doch vom ständigen Geschützdonner sind die Anwohner nicht begeistert. Am Montag fand auf dem 36 000 Hektar großen Manövergelände, das in nordwestlicher Richtung zwischen Lviv und der ukrainisch-polnischen Grenze liegt, der Auftakt eines neuen Manövers statt. Daran nehmen 2800 Soldaten aus der Ukraine und 1500 Soldaten aus den USA teilnehmen. Hinzu kommen 1000 Soldaten aus Staaten, die sich am NATO-Programm »Partnerschaft für den Frieden« beteiligen. US-Ausbilder werden sechs ukrainische Bataillone ausbilden.

Extra für das Manöver, das bis Dezember dauern soll, hatte der ukrainische Präsident ein Gesetz unterschrieben, das den Aufenthalt ausländischer Truppen in der Ukraine bis zu 61 Tagen erlaubt. Denn die Einrichtung ausländischer Militärbasen ist in der Ukraine nicht erlaubt. Auch ohne den von Kiew gewünschten NATO-B...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.