Lawrow wirft Türkei »geplante Provokation« vor

Nach Abschuss des russischen Kampfjets: Zweiter Pilot nach Abschuss in Sicherheit / Russischer Verteidigungsminister will alle diplomatischen Kontakte mit Türkei einfrieren / UNO warnt vor weiterer Eskalation

Update 13.55 Uhr: Lawrow wirft Türkei »geplante Provokation« vor
Russland wertet den Abschuss seines Kampfflugzeugs durch das türkische Militär als »geplante Provokation«. »Wir haben ernsthafte Zweifel daran, dass dies unbeabsichtigt war«, sagte Außenminister Sergej Lawrow am Mittwoch in Moskau. Russland habe genügend Informationen, dass der Abschuss im türkisch-syrischen Grenzgebiet am Vortag geplant gewesen sei, sagte er nach einem Telefonat mit seinem türkischen Kollegen Mevlüt Cavusoglu. »Dies war ganz offensichtlich ein Hinterhalt: Sie warteten, beobachteten und haben einen Vorwand gesucht«, meinte Lawrow. Die Atommacht Russland werde jetzt nicht mit dem Nato-Land Türkei Krieg führen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: