Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Im Eiltempo in den Syrien-Krieg

Nächste Woche soll das Mandat für einen deutschen Militäreinsatz gegen den Islamischen Staat beschlossen werden

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Es eilt! Deutschland zieht in den Syrienkrieg. Am kommenden Dienstag soll das Kabinett dafür ein Mandat beschließen, für Freitag ist das – zweifelsohne zustimmende – Votum des Bundestages avisiert.

Im Wesentlichen besteht der – sichtbare – deutsche Beitrag aus vier bis sechs sogenannten RECCE-Tornados, aus einem Airbus A310 Multirole-Transporter-Tanker der Luftwaffe, sowie einer Fregatte, die dem Verband um den französischen Flugzeugträger «Charles de Gaulle», der «Task Force 473» zugeteilt werden soll. Der Flugzeugträger kann insgesamt 26 Kampfflugzeuge - 18 Rafale, acht Super-Etendard - einsetzen. Der Kampfgruppe gehören derzeit vor allem der für Flugabwehr optimierte Zerstörer «Chevalier Paul», die U-Boot-Jagd-Fregatte «La Motte-Piquet», der auch als Führungsschiff ausgerüstete Versorger «Marne» und vermutlich ein nukleargetriebenes U-Boot der RUBIS-Klasse an. Mitte Januar soll sich noch die Fregatte «Aquitaine» im Falle einer notwendig werdenden Einsatzverlängerung und später auch deren Schwesterschiff «Provence» dem Schiffsverband anschließen. In den Verband integriert ist die belgische Fregatte «Leopold I.», der britische Z...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.