Syrien soll größter Bundeswehr-Einsatz werden

Armeeführung: 1.200 Soldaten werden benötigt / »Tornado«-Aufklärungsflugzeuge und ein Kriegsschiff / Kritik von der Linkspartei

Berlin. Der umstrittene Bundeswehr-Einsatz im Rahmen der so genannten Anti-IS-Koalition könnte zum größten Auslandseinsatz der Armee werden. »Aus militärischer Sicht wird die für den Betrieb der Flugzeuge und Schiffe notwendige Zahl voraussichtlich bei etwa 1.200 Soldatinnen und Soldaten liegen«, sagte Generalinspekteur Volker Wieker der »Bild am Sonntag«. Der Einsatzbeginn könne »sehr rasch nach Mandatierung erfolgen«, sagte Wieker. Die Bundesregierung strebe ein Mandat noch in diesem Jahr an. Dies stößt bei der Opposition auf Kritik.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: