Duett für eine Stimme

Eine Theatergruppe aus Nord- und Südkoreanern träumt von der Wiedervereinigung

  • Von Felix Lill
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Als Chulman heimlich seine Sachen packte und alles hinter sich ließ, war er 19 Jahre alt. Wie so oft bei Leuten mit seiner Herkunft hielten ihn die Gleichaltrigen in Südkorea zunächst für seltsam. »Von den Leuten aus dem Norden wissen wir nicht viel. Aber wir vermuten oft, dass es ganz andere Typen sind«, sagt die 19-jährige Heaeeun aus der Großstadt Wonju. Auf der Bühne ist das nicht zu übersehen. Chulman wird gemieden. Ist das der Dank für seine riskante Flucht, auf der Suche nach einem Leben ohne Armut, ohne Unterdrückung?

Für zwei Wochen reist die Theatergruppe Setnet, die sich seit gut zehn Jahren aus jungen einstigen Flüchtlingen aus Nordkorea sowie Jungschauspielern aus Südkorea speist, durch Deutschland. Kernstück ihrer Tournee ist neben Gesprächsabenden das Bühnenstück »Vor dem Stacheldraht … Duett für eine Stimme.« Ohne Dialoge, also auch ohne Sprachbarrieren, erzählen die Darsteller ihre persönlichen Geschichten in Pantomimen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 777 Wörter (5155 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.