Werbung

Bereits 400 Wölfe in Deutschland

Die Wölfe sind in Deutschland wieder heimisch geworden, immer mehr Tiere streifen durch die Wälder. Lange war Canis lupus hierzulande ausgerottet, erst nach 1989 kam er aus dem Osten zurück. Mittlerweile sind bundesweit vermutlich etwa knapp 400 frei lebende Tiere unterwegs, sagt die Wildbiologin Britta Habbe, die sich im Auftrag der Landesjägerschaft Niedersachsen um das Wolfsmonitoring kümmert. Die meisten dieser Raubtiere ziehen durch Sachsen, Brandenburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

In Europa, Russland nicht mitgerechnet, leben nach Angaben des World Wide Fund for Nature (WWF) mehr als 10 000 Wölfe. Die Tiere sind in Deutschland streng geschützt und dürfen nicht gejagt werden. Auf ihren Streifzügen können sie in einer Nacht mehr als 50 Kilometer zurücklegen. Auf ihrem Speiseplan stehen Rehe, Rothirsche und Wildschweine. Bei den Nutztieren sind besonders Schafe betroffen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!