Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zwei Frauen nehmen’s in die Hand

Meleydi Velázquez und Telma Cabrera werden Stadtgärtnerinnen in Managua

  • Von Willi Volks, INKOTA
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Treffen mit Meleydi Velázquez und Telma Cabrera findet im Begegnungszentrum der INKOTA-Partnerorganisation CAPRI statt, die die »Stadtgärten gegen den Hunger« aus der Taufe gehoben haben. Es liegt in Laureles Sur am Stadtrand von Managua. Meleydi Velázquez und Telma Cabrera konnten es nicht mehr aushalten, bis sie an dem Stadtgartenprojekt teilnehmen können. Demnächst haben sie zwar die Möglichkeit, eine erste Ausbildung zu bekommen - doch so lange wollten sie nicht warten.

Meleydi Velázquez hat von ihrer Nachbarin von den »Stadtgärten gegen den Hunger« erfahren. Deren Sohn ist in die ökologischen Brigaden des Projekts integriert, die sich mit Kampagnen und Arbeitseinsätzen aktiv für den Schutz der Umwelt in ihren Vierteln einsetzen, beispielsweise durch die Beseitigung illegaler Müllhalden. Da die Brigaden von Jugendlichen gebildet werden, die zum Teil erst zwölf Jahre alt sind, ist eine erwachsene Begleitung bei auswärtigen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.