Werbung

Teileinigung bei Asylgesetz

Berlin. Union und SPD haben beim Streit über das Asylpaket in einem Punkt Einigung erzielen können. Schwangere, minderjährige und behinderte Flüchtlinge sollen weiterhin eine volle Gesundheitsversorgung bekommen, wie die Deutsche Presseagentur am Donnerstagabend aus Koalitionskreisen erfuhr. Generell erhalten Flüchtlinge nur in akuten Fällen eine medizinische Behandlung. In der Union hatte es Bestrebungen gegeben, dies auch für Schwangere, Minderjährige und Behinderte anzuwenden. Andere Punkte des Asylpakets sind aber weiter strittig. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen