Werbung

Gröhe will schnelle Zulassung syrischer Ärzte

Ulm. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will noch mehr syrische Ärzte in Deutschland zulassen. Unter den Flüchtlingen seien Menschen, die in ihrem Herkunftsland als Arzt gearbeitet hätten, sagte er der »Südwestpresse«. »Sie haben Anspruch auf eine Prüfung, ob sie in Deutschland als Arzt anerkannt werden«, erklärte Gröhe. Die Zulassung der Mediziner müsse zügig, aber ohne Abstriche bei der Qualifikation erfolgen. In der Bundesrepublik praktizieren nach Angaben des Ministers bereits mehr als 1500 syrische Ärzte, die meisten von ihnen in Krankenhäusern. »In den letzten 23 Jahren hat sich die Zahl der Ärzte mit Migrationshintergrund vervierfacht«, so Gröhe. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln