Borgward will an die Börse gehen

Stuttgart. Der Autohersteller Borgward plant einem Bericht der »Automobilwoche« zufolge den Gang an die Frankfurter Börse. Der Plan solle »binnen der kommenden fünf Jahre, plus minus einem Jahr« in die Tat umgesetzt werden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Firmenkreise. Borgward war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Hinter dem Stuttgarter Unternehmen steht der chinesische Lastwagenhersteller Foton. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln