Brian geht nach Karlsruhe

Monty-Python-Filmfigur wird wohl bald das Bundesverfassungsgericht beschäftigen

  • Von Marcus Meier
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Dürfen gläubige Christen der Mehrheit mit Hilfe des Staates aufzwingen, am Karfreitag traurig und passiv zu sein? Die Initiative »Religionsfrei im Revier« will die Frage grundsätzlich geklärt sehen.

Das nordrhein-westfälische Feiertagsgesetz schützt die sogenannten stillen Feiertage. So verbietet es am Karfreitag unter anderem »die Vorführung von Filmen, die nicht vom Kultusminister oder der von ihm bestimmten Stelle als zur Aufführung am Karfreitag geeignet anerkannt sind«. Und zwar »bis zum nächsten Tag 6 Uhr«. Tanzen ist in NRW schon ab 18 Uhr des Vorabends (Gründonnerstag) untersagt.

Bei Zuwiderhandlung droht ein Bußgeld. Martin Budich, Aktivist des säkularen Bündnisses »Religionsfrei im Revier«, ließ es drauf ankommen. Am Montag stand er deswegen als Betroffener, gleichsam Angeklagter, in einem Bußgeldverfahren vor dem Amtsgericht Bochum.

Amtsrichterin Bürschen bestätigte im Grundsatz einen Bußgeldbescheid der Stadt Bochum, dem Budich widersprochen hatte. Die Juristin senkte die Bußsumme aber um zwei Drittel auf 100 Euro. Hinzu kommen die Gerichts- und Anwaltskosten. Doch Budich (»Von Beruf bin ich Bürgerrechler«) w...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 482 Wörter (3375 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.