Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hunderte Schüler protestieren gegen AfD-Rassismus

Aufmarsch in Magdeburg: Nur noch 750 laufen bei der Rechtspartei mit / Polizei ermittelt wegen Mordaufrufen gegen Politiker bei Pegida-Ableger

Berlin. In Magdeburg sind am Mittwochabend deutlich weniger Teilnehmer bei einem Aufmarsch der AfD gezählt worden als bei früheren Aktionen der Rechtspartei. Die Bundeschefin der Partei Frauke Petry sprach vor rund 750 Anhängern, so die Polizei - im November marschierten noch 1.500 Menschen und im Oktober 2.000 hinter den Fahnen der Rechten. Die Demonstranten skandierten wiederholt »Merkel muss weg«. Petry kritisierte auch, dass die Bundesregierung den Goldhandel der AfD verhindern wolle.

Gegen den rechten Aufmarsch demonstrierten laut Polizei unter anderem rund 750 Schüler - sie protestieren gegen Rassismus. Aus Protest gegen die AfD läuteten...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.