Kein Ticket ist nicht egal

Über 50 000 Schwarzfahrer 2014 angezeigt / Opposition fordert anderen Umgang

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Schwarzfahren ist sowohl für die erwischten Passagiere als auch den Staat teuer. Da ließe sich einiges ändern.

»Wir füllen die Gefängnisse mit Schwarzfahrern, das kann nicht im Sinne des Erfinders sein«, sagt LINKEN-Landeschef Klaus Lederer. Das sei »kriminalitätspolitisch Unfug«. Er hält es für eine »absurde Situation«, dass sich die Berliner Verkehrsbetriebe für mehr erwischte Schwarzfahrer feierten, während die Haft den Staat »horrende Summen« koste.

Fast 700 000 mal wollten S-Bahn und BVG das »erhöhte Beförderungsentgelt« 2014 von Passagieren haben. Das geht aus der Antwort einer schriftlichen Anfrage von Gerwald-Claus Brunner von den Piraten hervor.

In über 50 000 Fällen zeigten die Verkehrsunternehmen Schwarzfahrer wegen der »Erschleichung von Leistungen« an. Das passiert, wenn Leute mehrfach erwischt werden. Auf den Prozess, der normalerweise in einer Geldstrafe mündet, folgt allerdings bei einigen Menschen die Ersatzfreiheitsstrafe, weil sie die Strafe nicht bezahlen. Im Gefängnis Plötzensee saßen am Mittwoch 68 von 421 Menschen wegen s...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 443 Wörter (3058 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.