Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Na sauber!

Kurt Stenger über die Diesel-Äußerungen des Bundesverkehrsministers

Dass Diesel-Pkw sauber und umweltfreundlich sind, kann nach dem VW-Skandal niemand mehr ernsthaft behaupten. Wirklich niemand? Doch, Verkehrsminister Alexander Dobrindt betet die Argumente der Autoindustrie brav nach.

Dass Diesel-Pkw sauber und umweltfreundlich sind, kann nach dem VW-Skandal niemand mehr ernsthaft behaupten. Wirklich niemand? Doch, Verkehrsminister Alexander Dobrindt betet die »Argumente« der deutschen Autokonzerne jetzt wieder 1:1 nach. Die milliardenschweren Steuersubventionen, die Diesel an der Zapfsäule erheblich billiger machen als Super-Benzin, sind nach Ansicht des CSU-Politikers voll gerechtfertigt, denn Diesel helfe beim Erreichen der Klimaziele.

Welch ein Nonsens: Wer die beim UN-Gipfel von Paris verabredeten CO2-Reduktionsziele ernst nimmt, muss sich über eine Reduzierung der Ölverbrennung in Motoren Gedanken machen. Steuersubventionen hingegen sind ein Anreiz für Vielfahrer. Und was nützt ein etwas geringerer Kohlendioxidausstoß, wenn dieser mit erheblich höheren gesundheitsschädlichen Stickoxidemissionen einhergeht?

Dobrindts Vorstoß zeigt vor allem eines: Der Versuch von Politik und Autolobby, den Dieselskandal auf ein VW-USA-Affärchen zu reduzieren, das mit neuer Software und Schadenersatz in den USA zu beheben ist, scheint aufzugehen. Vor allem die irrwitzige Warnung, wer die Dieseltechnologie generell infrage stellt, schadet deutschen Exporten und dem »Made in Germany«, hat gewirkt. Diesel ist wieder obenauf. Na sauber!

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln