Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Weitere Tote in Erdogans Krieg gegen die Kurden

Türkisches Regime setzt Angriffe auf Bevölkerung und militante Gruppen fort / Wieder Meldungen über mehrere zivile Opfer / Linke HDP protestiert gegen Belagerung von Städten

Berlin. Im Südosten der Türkei setzt das Regime in Ankara den Krieg gegen die Bevölkerung und gegen militante Gruppen auch am Weihnachtsabend in unvermittelter Härte fort. Bei Angriffen von Sicherheitskräften und Armeeeinheiten auf linke Politiker, kurdische Gruppen und die Zivilbevölkerung wurden mindestens vier Zivilisten getötet. Einheiten gingen auch gegen Trauermärsche vor.

Das Regime des autoritär agierenden islamistischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan verfolgt seit Monaten eine Strategie der Gewalt und Spannung im Südosten des Landes. Dort leben viele Kurden, die verbotene PKK agiert dort. Seit Wochen lösen sich Ausgangssperren und Belagerungen von Städten ab, Zigtausende s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.