Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Was kann Podemos - und was nicht?

Gespaltene Linke, Berliner Katerstimmung, spanischer Wandel, europäischer Aufbruch: Kleiner Überblick über linke Analysen nach der Wahl vom 20. Dezember

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 10.5 Min.

Was tun mit diesem Wahlergebnis? Bei Spaniens Sozialdemokraten ist nach der Abstimmung vom 20. Dezember eine Kontroverse über die möglichen Mehrheitsoptionen ausgebrochen. Es geht um die mögliche Frage eines Mitte-Links-Bündnisses mit Podemos, der Izquierda Unida und regionalen Parteien, die auf Unabhängigkeit setzen. Parteichef Pedro Sánchez hatte für die Bildung einer solchen Regierung plädiert, die Ministerpräsidentin von Andalusien, Susana Díaz, nannte ein Bündnis mit Podemos »abenteuerlich«. Eine Einschätzung, die aus anderen Gründen auch in der Linken Anhänger hat: Es herrscht verbreitete Skepsis über die Möglichkeiten einer solchen Mehrheit und über die Folgen für die weitere Entwicklung der spanischen Linken. Da nach der Wahl vor der nächsten strategischen Entscheidung ist und dabei Analyse hilft, hier Hinweise auf einige Texte, in denen es um #D20, das Abschneiden und die Bewertung von Podmos sowie der Izquierda Unida und ande...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.