Klare Kante gegen Spalter

Annelie Buntenbach fordert gemeinsames Handeln für die Integration sowie gegen Sozialdumping und Rassismus

Annelie Buntenbach ist seit 2006 Mitglied des Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstandes. Beim Deutschen Gewerkschaftsbund ist Buntenbach zuständig für die Bereiche Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, Recht sowie Migrations- und Antirassismuspolitik. In ihrer Verantwort liegt das Projekt »Faire Mobilität« mit seinen Beratungsstellen für ausländische Beschäftigte. Die 1955 geborene Wahl-Bielefelderin hat Geschichte und Philosophie auf Lehramt studiert und war nach ihrem Studium mehrere Jahre als Setzerin tätig. Buntenbach engagiert sich seit den 1980er Jahren in Antifainitiativen. Von 1994 bis 2002 saß sie für die Grünen im Bundestag. Mit Buntenbach sprach nd-Redakteur Jörg Meyer.

Warum hat die Bundeskanzlerin den Gesetzentwurf zur Eindämmung des Missbrauchs von Werkverträgen und Leiharbeit von Arbeitsministerin Andrea Nahles gestoppt?
Daran, dass der Gesetzentwurf über die Verabredungen im schwarz-roten Koalitionsvertrag hinausgeht, wie die Bundeskanzlerin meinte, kann es nicht liegen, denn das ist nicht der Fall. Sie hat auf dem Arbeitgebertag gesagt, dass sie die Kritik der Unternehmen ernst nehmen will. Es geht im Wesentlichen um Punkte, gegen die die Arbeitgeberseite Sturm läuft.

Welche genau sind das?
Das sind unter anderem die im Gesetzentwurf enthaltenen Regelungen, die reguläre Werkverträge von missbräuchlichen besser abgrenzen sollen. Für uns ist das von entscheidender Bedeutung, den Arbeitgebern aber ein Dorn im Auge.

Den Gewerkschaften geht der Entwurf ohnehin nicht weit genug …
Wir wollen für Leiharbeit gleichen Lohn für gleiche Arbeit - nicht erst nach neun Monaten, sondern ab dem erst...


Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1817 Wörter (12102 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.