Steine im Weg

Die Ausbildung in einer Lübecker Traditionsfirma 
wird für Benyamin Ahmadi zum Lauf gegen die Behörden

  • Von Harald Lachmann, Lübeck
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Benyamin Ahmadi will Steinmetz werden. Sein Ausbildungsbetrieb in Lübeck bildet ihn gern aus. Nur die Behörden scheinen etwas dagegen zu haben.

Gleich sechs Ausbildungsplätze könnte Stefan Wolf derzeit besetzen. Teils Jahre schon sucht er händeringend junge, ambitionierte Mitarbeiter für das gut gehende Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf, das er in Lübeck in vierter Generation führt. Doch der Markt für qualifizierte Leute sei »inzwischen leer gefegt«, musste er feststellen. Auch die Anzeigen, mit denen er Lehrstellen anbietet, brächten meist wenig, so der 38-Jährige. Bewirbt sich doch jemand, lädt er ihn zu einem ersten Praktikum ein. Und so stand 2014 auch Benyamin Ahmadi vor ihm. Da Wolf aus Erfahrung keine Bewerberakten mehr liest, sondern die Leute lieber selbst in Augenschein nimmt, war ihm gar nicht bewusst, dass hier ein Flüchtling aus Afghanistan um Arbeit nachsuchte. Doch so ungeschickt stellte der sich nicht an. Es zahlte sich offenbar aus, dass der junge Mann zuvor in Iran - wohin die Familie zunächst geflohen war - in einem Steinmetzbetrieb gejobbt hatte.

Benyamin...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 555 Wörter (3456 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.