Gaspreis kontra Nahwärmenetz

Rhein-Hunsrück-Kreis rückt von der Energiewende ab

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wie sinkende Öl- und Brennstoffpreise die Energiewende und den Klimaschutz unterlaufen und ökologische Errungenschaften aushebeln können, wird zunehmend auch auf kommunaler Ebene sichtbar. So galt der rheinland-pfälzische Rhein-Hunsrück-Kreis mit rund 100 000 Einwohnern jahrelang als Vorreiter bei der Entwicklung erneuerbarer Energiequellen durch Windräder, Biogasanlagen, Fotovoltaik und nachwachsende Rohstoffe aus der Region. Kürzlich jedoch beschloss der Kreisausschuss - eine Art Exekutive der Verwaltung unter der Leitung des Landrats -, dass die Räume der Kreisverwaltung im Zentrum der Kreisstadt Simmern entgegen bisheriger Absicht nicht an das neue kommunale Nahwärmenetz angeschlossen werden sollen.

Das Gremium fasste diese Entscheidung dem Vernehmen nach in nichtöffentlicher Sitzung mit einer knappen Mehrheit von acht zu sieben Stimmen und folgte damit dem Rat des neuen Landrats Marlon Bröhr (CDU). Dessen Vorgänger Bertram Fleck (...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 489 Wörter (3422 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.