Kein terroristischer Hintergrund

Entwarnung durch Staatsanwaltschaft nach Angriff auf Moschee in Südfrankreich

  • Von Nicole Deshayes, Lyon
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In Südfrankreich hat ein 29-Jähriger das Feuer auf einen Moschee eröffnet. Ins dschihadistische Muster passt er allerdings nicht.

Der Angriff auf eine Gruppe von Soldaten vor einer Moschee in Valence in Südfrankreich hatte nach Angaben der Ermittler keinen terroristischen Hintergrund. Der Angreifer habe nach seinen eigenen »wirren« Aussagen die Soldaten töten oder »selbst getötet werden« wollen, erklärte Staatsanwalt Alex Perrin am Samstag. Der 29-Jährige sei Einzeltäter. Bei ihm Zuhause wurde allerdings dschihadistisches Propagandamaterial gefunden.

Der Mann war am Freitagnachmittag mit seinem Auto auf die Soldaten zugerast, die auf einem Parkplatz vor der Moschee Wache standen. Sie riefen dem Mann eine Warnung zu und eröffneten nach eigener Aussage das Feuer, als er ein zweites Mal auf sie zufuhr. Dabei wurde der Angreifer an Arm und Bein getroffen. Ein 72-jähriger Muslim, der durch eine verirrte Kugel am Bein verletzt wurde, wurde ebenfalls operiert, wie Bürgermeister Nicolas Daragon sagte. Ein Soldat wurde durch das Auto am Bein verletzt.

Nichts deute daraufhin...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 604 Wörter (4086 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.