Immer weniger Angelleidenschaft

Zahl der Angelscheine geht zurück / Der harte Kern lässt sich das Hobby etwas kosten

Petri Heil! Nicht nur der Anglergruß scheint aus der Mode gekommen. Forscher haben untersucht, wie es um das Angeln im Nordosten Deutschlands steht, und woran es hapert.

Die Zahl der Hobbyangler in Berlin nimmt immer weiter ab. 22 985 Fischereischeine seien Mitte Dezember gültig gewesen, teilte die Umweltverwaltung mit. Damit habe sich die Zahl innerhalb von zehn Jahren um rund ein Fünftel verringert, sagte Robert Arlinghaus vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) der dpa.

Bei Jugendlichen schwinde das Interesse ebenso: Nur rund 260 Scheine für sie sind laut Berliner Umweltverwaltung derzeit gültig. Auch im seenreichen Brandenburg werden den IGB-Forschern zufolge im Vergleich zu Mecklenburg-Vorpommern besonders wenige Jungangler registriert...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: