Werbung

Anzahl der Gefangenen im Nordosten gesunken

Schwerin. In Mecklenburg-Vorpommerns Gefängnissen sitzen immer weniger Menschen ein. Laut Statistischem Landesamt waren es am 31. März des vergangenen Jahres 1005 Gefangene. Die Häftlingszahlen sinken seit 2010, wie aus Daten hervorgeht, die das Amt am Mittwoch in Schwerin veröffentlichte. Damals saßen am 31. März 1264 Menschen im Land ein. Der typische Häftling ist demnach männlich und zwischen 21 und 40 Jahre alt. Ende März 2015 traf dies auf 673 der 1005 Gefangenen zu. Nur 37 Frauen waren zu dem Zeitpunkt inhaftiert. Über eine Schließung einer der fünf Justizvollzugsanstalten im Land werde aktuell dennoch nicht nachgedacht, sagte ein Sprecher des Justizministeriums in Schwerin. Im Jahresdurchschnitt 2015 seien von den 1350 Haftplätzen 1100 belegt gewesen. Durch laufende Umbauarbeiten stehe ein Teil der Zellen nicht zur Verfügung. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!