Werbung

Kältebus versorgt 90 Obdachlose

Der Wintereinbruch hat den Helfern der zwei Kältebusse reichlich Arbeit beschert. Vor allem obdachlose Rollstuhlfahrer seien bei dem Wetter gefährdet, sagte die Sprecherin der Stadtmission, Ortrud Wohlwend. In der Nacht zum Mittwoch seien 90 Männer und Frauen von den Helfern der Kältebusse aufgenommen worden. Von den fünf Rollstuhlfahrern darunter musste einer ins Krankenhaus gebracht werden, sagte Wohlwend. Erst am Montag war ein Obdachloser im Rollstuhl vor dem Erfrieren gerettet worden.Einige Hilfsbedürftige werden von den Kältebussen in Notunterkünfte gebracht, andere mit Decken und Schlafsäcken versorgt. Dass so viele Wohnungslose erreicht werden konnten, ist auch hilfsbereiten Berlinern zu verdanken. »Es gibt viele Anrufer, die aufmerksam sind«, sagt Wohlwend. Durch die Hinweise hätten deutlich mehr Menschen aufgesucht werden können. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!