Werbung

Gebietsverluste für Dschihadisten

Allianz gegen Islamischen Staat verkündet weitere Rückeroberungen

Bagdad. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat nach Angaben der internationalen Anti-IS-Allianz rund ein Drittel ihrer Gebiete in Irak und Syrien wieder verloren. In Irak seien fast 40 Prozent des IS-Territoriums zurückerobert worden, teilte US-General Steve Warren in Bagdad mit. »In Syrien sind es um die 20 Prozent«, fügte der Sprecher der von den USA angeführten internationalen Anti-IS-Koalition hinzu.

»In den beiden Ländern zusammen kann man sagen, dass die IS-Kämpfer 30 Prozent des Gebietes verloren haben, das sie einst kontrollierten«, so Warren. Der IS hat in den vergangenen Monaten einige Niederlagen hinnehmen müssen, zuletzt im irakischen Ramadi. Seit Mai 2015 kontrollierte der IS die hundert Kilometer westlich von Bagdad gelegene Hauptstadt der Provinz Anbar. Im Dezember begann die irakische Armee mit internationaler Unterstützung aus der Luft eine Offensive. Nun wird Ramadi weitgehend wieder von der irakischen Armee kontrolliert. AFP/nd Kommentar Seite 4

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!