Kanada klagt wegen Absage Keystone-Pipeline gegen USA

Milliardenklage gegen US-Regierung wegen Keystone-Pipeline / Kanada sieht Verstoß gegen nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA / Künast (Grüne): Ähnliche Klagen drohen Europa im Fall von TTI und Ceta

Calgary. Der Pipeline-Betreiber TransCanada verklagt die US-Regierung wegen deren Weigerung, die Verlängerung der sogenannten Keystone-Pipeline durch die USA bauen zu lassen. Die Weigerung sei ein Verstoß gegen das nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA). TransCanada poche auf einen Schadensersatz in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar, teilte das Unternehmen am Mittwoch (Ortszeit) im kanadischen Calgary mit.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: