Grüner Abgeordneter fordert Einreiseverbot für Donald Trump

Reden des Präsidentschaftskandidaten sollen Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen

Trumps Reiseziele könnten immer dünner werden. Zwar stehen ihm noch alle Türen offen, doch immer lauter werden die Stimmen, die ihm ein Einreiseverbot wünschen. Nun melden sich auch erste Politiker aus Deutschland.

Donald Trump bleibt die Nummer eins. Zumindest unter den republikanischen Präsidentschaftsbewerber. Mit seinen Hassreden, rassistischen Forderungen und seinen nicht gerade seltenen Tritten in Fettnäpfchen kommt der Herr mit der interessanten Frisur anscheinend gut an.

Nicht selten tritt der Milliardär mit seiner Wortwahl Menschen auf die Füße. Das kommt nicht immer gut an. In Großbritannien, die nun mal die gleiche Sprache sprechen und auch ohne Sprachunterricht die Botschaften des gerne mal lauter werdenden Herrens verstehen, sammelten bereits über 500.000 Stimmen für ein Einreiseverbot. Zu sehr waren die Briten über die Forderungen des Präsidentsc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: