Frau bleibt mit Hand in S-Bahn stecken

Eine 34-Jährige hat sich die Hand in einer Tür einer S-Bahn in Charlottenburg eingeklemmt und ist vom abfahrenden Zug mitgerissen worden. Die Bahnhofsaufsicht verhinderte Schlimmeres, indem sie einen Nothalt auslöste. Die Frau kam mit einer Prellung am Kopf davon. Die Studentin prallte gegen ein Geländer am Ende des Bahnsteigs. Der S-Bahnfahrer erlitt einen Schock und konnte nicht mehr weiterfahren. Die Frau hatte am Donnerstagabend versucht, nach dem Abfahrtssignal noch in die Bahn zu steigen. Als der Zug losfuhr, war sie mitgelaufen. Sie muss mit einer Strafe wegen einer betriebsstörenden Handlung rechnen. dpa/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

jetzt abonnieren!

Wie? Noch kein Abo?

Na, dann aber hopp!

Einfach mal ausprobieren: 14 Tage digital, auf Papier, als App oder was weiß ich!

Jetzt kostenlos testen