Polen: Zehntausende protestieren gegen Rechtsregierung

Für Medienfreiheit, Demokratie, gegen den schleichenden Staatsstreich - Aktionen in fast 20 Städten geplant / Union erwägt Sanktionen gegen Warschau - PiS-Regierung weist Kritik zurück

Update 15.20 Uhr: Zehntausende in Polen gegen Rechtsregierung
Zehntausende Menschen haben in Warschau und anderen polnischen Städten am Samstag gegen das umstrittene neue Mediengesetz demonstriert. In der Hauptstadt beteiligten sich nach Schätzungen der Stadtverwaltung etwa 20.000 Menschen an einer Kundgebung vor dem Sitz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks TVP. Sie schwenkten polnische und EU-Flaggen und riefen: »Freie Medien, freies Polen!« Auch in rund 20 weiteren Städten gab es Proteste. Zu den Kundgebungen hatte das Komitee für die Verteidigung der Demokratie (KOD) aufgerufen. Auch in Berlin demonstrierten Unter den Linden auf einen KOD-Aufruf hin nach Teilnehmerangaben dutzende Menschen gegen den Kurs der polnischen Regierung. »Wir wollen sehen, sprechen, hören«, war auf einem Plakat zu lesen. »Es gibt keine Demokratie ohne freie Medien«, stand auf einem anderen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: