Moskau: Keine Angriffe auf Zivilisten in Syrien

Moskau. Die russische Regierung hat Luftangriffe auf Zivilisten in Syrien bestritten. »Russland führt keine Operationen gegen Zivilisten aus«, sagte eine Außenamtssprecherin am Montag. Zuvor hatte die Londoner Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärt, bei einem russischen Luftangriff auf eine Schule in der Provinz Aleppo seien zwölf Kinder und drei Erwachsene getötet worden. Der französische Außenminister Laurent Fabius forderte ein Ende der Luftangriffe auf Zivilisten. Er sagte am Montag in Paris, es sei »absolut notwendig«, dass Syriens Regierungstruppen und Russland ihre Militäreinsätze gegen Zivilisten beendeten. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte Russland die Tötung hunderter Zivilisten bei Luftangriffen in Syrien vorgeworfen. Die Regierung in Moskau sprach von »Klischees und Falschdarstellungen«. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung