Pegida-Aufmarsch in Potsdam verhindert

Rechter »Abendspaziergang« findet wegen vieler Gegenproteste nicht statt / Polizei meldet Auseinandersetzungen am Abend

Berlin. In Potsdam ist ein Aufmarsch der rechten Pegida-Bewegung verhindert worden - viele Protestierende sorgten mit Gegenaktionen dafür, dass der so genannte »Abendspaziergang« nicht stattfand. »Der heutige Abend war für Pegida in Potsdam eine große Pleite«, erklärte Stadtsprecher Stefan Schulz. Gegen den Versuch der rechten Pegida-Bewegung, in der Brandenburger Landeshauptstadt Fuß zu fassen, hatte unter anderem das Bündnis »Potsdam bekennt Farbe!« zu Protesten aufgerufen. Man wolle nicht, dass »besorgte Bürger« gegen eine angebliche »Islamisierung des Abendlandes mobil ma...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 267 Wörter (1933 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.